Rotbartsaga Bücher

Neues Buchprojekt: Rotbarts wilde Verwandte

Eine Kulturgeschichte des durch Menschen verursachten Artensterbens

Auf den ersten Blick mag es etwas ungewöhnlich erscheinen, einen Roman über die Abenteuer eines fiktiven Schiffskaters aus dem 17. Jahrhundert zum Anlass zu nehmen, eine kleine Kulturgeschichte des vom Menschen verursachten Artensterbens zu schreiben. Aber der Protagonist der Rotbartsaga und seine Freunde begegnen bereits auf ihrer ersten Reise nach Ostindien einer Reihe von wilden Verwandten und anderen Tieren, die inzwischen ausgestorben oder vom Aussterben bedroht sind.

Auch wenn der Kater und seine Abenteuer reine Fiktion sind, Ausgangsmaterial des in der Rotbartsaga gesponnenen Seemannsgarnes sind die sorgfältig recherchierten Fakten der historischen Realität. Und dazu gehört eben auch der Umgang des Menschen mit seiner Umwelt, der Natur und ihren wilden Geschöpfen. Meine Leser wissen: Rotbart war dabei, als die Mannschaft seines Schiffes zur Proviantbeschaffung auf Mauritius unter anderem die endemischen Vogelarten Mauritius-Grausittich und Dodo abschlachteten.

Es sind vor allem die Katzen Südafrikas und der Sundainseln, also der Hauptstationen der ersten Reise des legendären Schiffskaters denen der Leser hier begegnen wird. Dabei wird ihre kulturgeschichtliche Rolle beleuchtet, historische Quellen ausgewertet und aktuelles Wissen um die Lebensweisen und Besonderheiten der jeweiligen Art zusammengefasst. In diesem Zusammenhang erhält der Leser ebenfalls Informationen über den Bedrohungsstatus und entsprechende Artenschutzprojekte. Dabei werden Bezüge zu den Abenteuern des legendären Schiffskaters und seiner Freunde eine gewisse Leitlinie darstellen. Das haben sich die fiktiven Protagonisten der Rotbartsaga verdient. Denn vieles dessen, was in diesem Buch niedergeschrieben ist, sind Rechercheergebnisse für die Rotbartsaga, die es mir erst möglich gemacht haben, die wackeren Schiffsfelinen und ihre wilden Verwandten zum Leben in der realen historischen Welt zu erwecken.

Wann das Buch erscheinen wird? Keine Ahnung, ich arbeite daran. Aber ein Feedback auf mein hier vorgestelltes Buchprojekt (und natürlich auch auf die beiden schon erschienenen Roatbartsaga-Bücher) könnte natürlich zusätzlich motivierend wirken und die recht aufwändige Arbeit beschleunigen. Das Buchcover jedenfalls steht schon weitestgehend fest.

Advertisements
Kategorien: Rotbartsaga Bücher | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn Schiffskatzen Weihnacht feiern

Zu Gast bei Käptn’s

24.12.1653: Vor wenigen Wochen hat Rotbarts Schiff, die Zeeland, die Reede von Texel verlassen. Nun liegt sie irgendwo vor den kapverdischen Inseln in einer Flaute. Einem ungestörten Weihnachtsfest steht kaum etwas im Wege. Einige der Schiffskatzen haben sich in der Kapitänskajüte dem Gelage der Achterdecksgäste angeschlossen. Wie es da abging, verrät die unten stehende Leseprobe aus dem Buch „Rotbartsaga. Schiffbruch vor Sumatra“.
Wie der Auszug zeigt, gehörten die Begriffe Weihnachten und besinnlich im 17. Jahrhundert nicht zwingend zusammen. Und so hatte natürlich auch Rotbart, der das Fest mit seinen Kumpels vor dem Mast verbrachte, sein im wahrsten Sinne des Wortes einschneidendes Erlebnis.

Knapp 364 Jahre später können die Menschen im Buch Schiffbruch vor Sumatra neben vielen anderen spannenden Abenteuern auch die etwas spezielle Weihnachtsgeschichte des jungen Rotbart miterleben. Und damit der erste Band „Das Vermächtnis des Kapitäns Carl Carlszoon“ unter dem Weihnachtsbaum (und später im Bücherregal) zur liebevoll illustrierten Hardcoverausgabe von Rotbarts erster Reise passt, habe ich auch den noch einmal als überarbeitete Hardcoverausgabe herausgebracht.

Ich wünsche allen FreundInnen des legendären Schiffskaters ein frohes und durchaus besinnliches Weihnachtsfest.

Kategorien: Rotbartsaga Bücher | Schlagwörter: , , , | Ein Kommentar

Neuerscheinung: Schiffbruch vor Sumatra

Am 26. November 1653 setzt der kleine, rote Kater erstmals seine Pfoten auf die Planken eines großen Schiffes und tritt damit seine erste Reise als Schiffskater an. Dabei lernt er nicht nur die Tücken und Gefahren des Bordlebens kennen, sondern trifft auch auf die Klabautermiez und den Fliegenden Holländer der letztendlich das Schicksal des Schiffes besiegelt. Nach dem Schiffbruch vor Sumatra schlägt sich Rotbart mit anderen Mitgliedern der befellten seefahrenden Zunft durch den Dschungel der riesigen Insel und begegnet dabei nicht nur seinen wilden Artgenossen.

Lebensgefährliche Abenteuer, wilde Streiche, opulente Gelage und natürlich die obligatorischen Besuche in den Katzenspelunken prägen das Leben des Katers, der bereits im Laufe seiner ersten Reise zu einem der legendären Schiffsfelinen wird, deren Heldentaten in den Katzentavernen der Welt die Runde machten.

Schiffbruch vor Sumatra, das Buch zur ersten Reise des legendären Schiffskaters aus dem 17. Jahrhundert ist wieder liebevoll illustriert und aufwändig gestaltet. Daher habe ich mich entschieden, das erste der fünf Reisetagebücher des kätzischen Protagonisten als Hardcover-Ausgabe zu publizieren, die neben dem Lesevergnügen auch die haptischen Bedürfnisse bedient. Aus dem gleichen Grunde habe ich auch den ersten Band des Projektes, das 2014 als Taschenbuch erschienene Vermächtnis des Kapitäns Carl Carlszoon, überarbeitet und ebenfalls als Hardcoverausgabe herausgebracht. (BoD 12.12.2017. ISBN 978-3746048284)

Hier könnt Ihr übrigens vorab einen Blick in das neue Buch werfen, das ich diesmal bei BoD publiziert habe. Damit kann es sowohl direkt beim Verlag als auch über die einschlägigen online-Plattformen und auch den stationären Buchhandel bezogen werden.

Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn euch das Buch gefällt und ihr es euren Freunden und Bekannten weiterempfehlt, für ein wenig social-media-Verbreitung sorgt und vielleicht sogar euren Buchhändler um die Ecke auf das außergewöhnliche Katzenreisetagebuch aufmerksam macht.

Wolfgang Schwerdt: Rotbartsaga. Schiffbruch vor Sumatra, Rotbarts erste Reise. Books on Demand 30.11.2017. Hardcover, 348 Seiten.

Kategorien: Rotbartsaga Bücher | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rotbart ist wieder in Texel gelandet

Manuskript fertiggestellt, die Arbeit geht weiter.

„Am 28. Oktober 1656 fielen die Anker der Texel und der Goude Eent auf der Reede vor Rotbarts Heimatinsel. Die meisten Katzen verließen ihre Schiffe und segelten mit den Versorgungsbooten nach Amsterdam, dort wo auch für die vierbeinigen Seefahrer das Leben tobte. Gerne bot sich Graubart den beiden Damen Bontetijger und Argeloos als Fremdenführer an. Andere, darunter Lalin, Lalèze und Swartbaard, sahen sich erst einmal auf der Insel um und suchten nach Artgenossen für eine zünftige Prügelei. Rotbart hingegen strebte mit Bigbont im Schlepptau direkt zur Spelunke seiner Mutter.
„Hallo Mama“, maunzte er und stieß ihr liebevoll seinen Schädel in die Seite.
„Mein kleiner Roter“, gurrte Goldschopf glücklich. Wen hast du denn da mitgebracht, ist das dein . . . ?“
„Mein Schüler, das ist Bigbont, mein Schüler. Habe ihn auf Batavia aufgelesen.“
„Was für ein Süßer“, schnurrte Goldlocke, die aus dem Dunkel des Lagerhauses geschmeidigen Schrittes auf den Rotgescheckten zutrat und Rotbart dabei zuzwinkerte. „Soll ich dir mal die Insel zeigen, Kleiner?“

ENDE“

Ja tatsächlich, das Manuskript zu Rotbarts erster Reise ist fertig.
Jetzt geht es an den Anhang, ans Lektorieren, Korrigieren, Illustrieren, Setzten und Erstellen der Druckvorlage. Ein wenig Geduld ist also noch erforderlich, bis ihr das fertige Buch in den Händen halten könnt. Lange genug hat es ja bisher gedauert, nun sollte es auf ein paar Wochen auch nicht mehr ankommen, zumal ich noch ein paar kleine Überraschungen auf Lager habe.

Kategorien: Rotbartsaga Bücher | Hinterlasse einen Kommentar

Frontispiz zum Rotbartsaga-Begleitband

Der Sonderband zu „Schiffbruch vor Sumatra“ wird – wie schon Rotbart & Friends – wieder reichlich und natürlich durchgehend vierfarbig illustriert sein. Auch wenn sowohl das Buch zu Rotbarts erster Reise als auch der informative Begleitband noch in Arbeit sind, hier schon einmal das Frontispiz, des Sonderbandes.

Kategorien: Rotbartsaga Bücher | Hinterlasse einen Kommentar

Geschafft, Rotbart ist in Batavia eingetroffen

Geschafft! Der zweite Teil der ersten Reise ist geschrieben. Rotbart und Freunde haben Batavia erreicht. Nun beginnt die Arbeit am dritten Teil, der Rückreise nach Holland. Hier aber erst mal der letzte Text zum zweiten Teil:

#cats Rotbarts Jungspund – Abschied von Freunden – Ankunft in Batavia: Schiffbruch vor Sumatra Folge 75 – heute erschienen:
http://www.fortschrift.net/wolfgang-schwerdt-schiffbruch-v…/

… „Du solltest dich mit dem Gedanken anfreunden, dass du einen Schüler hast, ob du nun willst oder nicht“, gurrte Großtatze, „denk daran, Seetiger konnte sich dich auch nicht aussuchen.“
Eigentlich hatte Rotbart Seetigers Bruder um einen Rat gebeten, wie er sich des kleinen Klettenkaters auf freundliche Art wieder entledigen könnte und so empfand er Großtatzes Antwort nicht gerade als hilfreich. Andererseits erfüllte ihn der Vergleich mit einem gewissen Stolz. Je länger er darüber nachdachte, desto mehr dämmerte ihm, dass er jetzt tatsächlich zu den echten Schiffskaterlegenden gehörte, jenen gestandenen Bordfelinen wie Grotebroer oder auch Großtatze selbst, deren Erfahrungen es Wert waren, an die nächste Generation der Schiffsfelinen weitergegeben zu werden. …

El Mariniero und seine Crew sind ihrem Kapitän Visscher auf die Azie Koniginen gefolgt. Verstekelings Bitte, mitfahren zu dürfen, wurde von den beiden schwarzen Ladies ausdrücklich abgelehnt!

Kategorien: Rotbartsaga Bücher | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rotbart & Friends, ein Blick ins Buch

Im Juni 2015 habe ich den A4-Bildband zum ersten Buch der Rotbartsaga „Das Vermächtnis des Kapitäns Carl Carlszoon“ veröffentlicht. Hier könnt Ihr einen kleinen Blick in das Buch werfen, dem nach Veröffentlichung des zweiten Buches „Schiffbruch vor Sumatra“ ein Weiterer folgen soll. Natürlich gibt es noch einen weiteren Einblick in den Bildband auf Amazon.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kategorien: Rotbartsaga Bücher | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bilder von Abenteuern der ersten Reise

Sie hatten bereits eine abenteuerliche Reise hinter sich, als Rotbart und seine Freunde mit der Zeeland vor Sumatra Schiffbruch erlitten hatten. Nie hätte Rotbart gedacht, in so kurzer Zeit so viel andere Katzen zu treffen, wie beispielsweise die Crew der Texel oder der Lieuw. In Afrika hatte er beim Ausflug mit Seetiger auch schon den einen oder anderen seiner wilden Verwandten kennengelernt. Aber im Dschungel Sumatras sollte er auch noch den wilden Verwandten begegnen, von deren Existenz er nicht einmal etwas geahnt hatte. Natürlich könnt Ihr über das Abo auf Fortschrift.net live dabei sein, wenn sich Rotbart und seine Freunde mit den Herausforderungen der tropischen Welt Indonesiens herumschlagen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kategorien: Allgemein, Rotbartsaga Bücher | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

El Marinero Negro – Ein weiterer Schiffskater der Rotbartsaga

Abenteuer in indonesischen Gewässern

djangopostersx

Django – El Marinero Negro: Geboren in der spanischen Hafenstadt Javea, nahm ihn seine Mutter bereits im Kittenalter mit auf See. An Bord einer Galeone segelten sie nach Veracruz. Mit einer Handelskarawane gelangten sie schließlich an die Westküste Venezuelas, um dann über den Pazifik zum spanischen Ostasienstützpunkt Manila zu segeln. Von dort aus bereiste der Kater, der sich durch seine Unerschrockenheit und Abenteuerlust bald den Namen El Marinero Negro (der schwarze Seefahrer) verdient hatte, mit seiner vierbeinigen Mannschaft vor allem die berüchtigten Gewässer Indonesiens zwischen Ceylon, Sumatra, Malakka, Borneo und Java.

Merken

Kategorien: Rotbartsaga Bücher, Rotbartssaga Aktionen | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Auf dem Weg nach Ostindien

reisekarte3bsxIn der morgigen Folge (19) geht es noch einmal um Rotbarts Abenteuer auf den Kapverden. Diesmal ist die Schiffskaterlegende in spe tatsächlich über Bord gefallen. Peinlich, peinlich.

„Carlszoon beugte sich weit über die Bordwand und streckte die Hand aus, um Rotbart im Nacken zu packen und an Bord zu hieven.
„Das würde ich ja nun nicht tun“, brummte Seetiger und Grotebroer kommentierte ohne eine Spur von Mitgefühl, „möge Rotbart gnädig mit ihm sein.“
Rotbart war nicht gnädig . . .“ Weiterlesen

Kategorien: Rotbartsaga Bücher, Rotbartssaga Aktionen | Schlagwörter: | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: